Archiv der Kategorie: TiPPPOKAL 2012/13

Staubvision TiPPPOKAL 2012/13

 

Staubvision TiPPPOKAL 2012/13

Das Finale

Hallo Kollegen, Freunde, Bekannte, Familienangehörige von Erstgenannten!

Soeben hat ein unschuldiger Schüler (Max) die Finalbegegnung gezogen und wusste gar nicht, was er tat, aber er hat seiner Lehrerin und Vorgesetzten das Heimrecht zugelost!!! Nun steigt die Spannung, entweder der Pott muss für teures Geld nach China geschickt werden und gehört dem Seriensieger Nils, auch als kleine Entschädigung für das verpatzte Saisonfinale in der Liga – oder der Staubvision Pokaltipp beweist einmal mehr, dass hier auch die ganz Kleinen mal etwas reißen können, diesmal also in Person von Helen Zorn! Ich habe einmal in den Geschichtsbüchern nachgelesen, bisher hat es einmal Mirjam Seemann bis ins Viertelfinale geschafft. Barbara Möhrle war mal im Finale, aber damals keine Ungesetzte, weil sie im WM-Tipp bereits reussiert hatte. Und Bastian Fritzsch war im Finale auch bereits kein Unbekannter mehr, also auch nicht ungesetzt, wenn ich mich recht entsinne.

EILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNG

* Frau Zorn legt sich fest nach Rücksprache mit ihrem Bruder Markus

* Nils weiß Bescheid, er hat gut studiert und tippt 0:2

* Der wichtigste Tipp des Jahres für die beiden???

* NILS HOLT DEN POKAL – zum dritten Mal!!!

EILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNGEILMELDUNG

08.06. 04:10 MEZ Peru – Ecuador (WM Qualifikation Südamerika) Helen Zorn (ug)Nils (15) 1:3 0:2 1:0

Hier noch mal die Regeln:
Gewonnen hat
1) Exakter Tipp vor Differenztipp
2) Differenztipp vor Tendenztipp
3) Tendenz vor total daneben – logisch
4) beide Tipps daneben (oder beide tendenziell oder von der Differenz her gleich):
– Tipper A tippt Heimsieg und Tipper B tippt Unentschieden so gewinnt Tipper B bei Auswärtssieg.
– Tipper A tippt Auswärtssieg und Tipper B Unentschieden so gewinnt Tipper B bei Heimsieg.
– Tipper A tippt hohen Heimsieg oder hohen Auswärtssieg und Tipper B knappen
Heimsieg oder knappen Auswärtssieg, so siegt bei Unentschieden
der Tipper mit dem knapperen Ergebnis.
Nun kommt ne komplizierte Regel: Wieviel Tore daneben. Beispiel. Tipper A
tippt 2:1, Tipper B tippt 2:0 – es geht 0:1 aus.
Bei Tipper A fehlen einer Mannschaft
zwei Tore- ergibt zwei! Bei Tipper B fehlen einer
Mannschaft 2 Tore, der anderen eins, macht drei! Also gewinnt Tipper A.
5) Sollte der Fall eintreten,
dass Tipper A 1:0 tippt und Tipper B 0:1
und es geht 0:0 aus –
dann zählen auswärts getippte Tore doppelt, haha!
6) Sollte der unwahrscheinliche Fall
eintreten eines 1:0 und 3:0 Tipps bei
Ergebnis 2:0… muss ich mir noch was einfallen lassen.



Und so sieht der Wanderpokal aus, gedrechselt anlässlich
eines mittelalterlichen Festes in Staufen. Nun, im Jahr 2009,
ist das Prachtstück, das von seinem Stifter C.D.Weigel
mit einem Brennstab verziert wurde, zum ersten Mal
überreicht worden. Und zwar gar nicht weit von Staufen,
nämlich in Schallstadt.
Im Folgejahr wanderte der Pokal nach
Hamburg zu Nils Jande, der wie Jens
ein absolut würdiger Sieger ist/war.

Möglicherweise werden sich einige unter euch fragen,
wofür die Buchstaben auf dem Pokal stehen. Das steht ganz unten!

Hier noch einmal der Gewinner des Pokals 2009 und der Loser aus Runde 1.
Das Foto stammt von Mahela Konrath, die nach dem strengen Reglement des
Pokals die erste Runde der nächsten Pokalrunde auslosen muss.

Hier die Erklärung der Buchstaben. Die Schriftgröße ist deshalb so klein,
damit das wie eine geheime Fußnote wirkt!
Das erste ‚W‘ steht für Wissen. Dieses Wissen musst du als
Tipper einfach haben, ob du Jens-Peter oder Ursula heißt. Leverkusen-Cottbus 1:4 ist nicht sehr wahrscheinlich!
Das ‚E‘ steht für Ehrlichkeit. Nicht Ehre!
Das gibt es nur bei Musketieren. Ehrlichkeit
bedeutet, dass du deinen Tipp auch wirklich
ehrlich gemacht hast und nicht im Nachhinein,
nachdem schon zwei Tore gefallen sind in Elversberg.
Das ‚T‘ steht für Treue. Naja, den Pokal zu
tippen sollte nicht so schwer sein. In der
Liga sind es 306 Spiele. Beim Pokaltipp,
komm schon – ich bitte dich! Da sind es gerade
einmal vier, fünf Tipps bis ins Finale.
Das zweite ‚W‘ – tja. Das steht nicht für Weigel.
Das steht für Wagemut. Denn manchmal muss man
sich schon was trauen. Das heißt nicht, dass
Cottbus in Leverkusen gewinnt. Damit meine ich,
ey, nicht immer 2:1 oder 1:0. Okay, da muss ich mir
an die eigene Nase fassen.