Archiv der Kategorie: Rezepte

Griesflammerie

Also:
Zutaten, die man braucht:
125 gr Butter
halba Lidda Milich
ordentlich Zucker
Gries, weiss nicht wieviel, aber ne halbe Packung sollte noch da sein
ne leckere Zutat wie Schattenmorellen oder Ananas

Okay, wir nehmen den halben Liter Milch und schütten ihn in einen Topf und dazu geben wir beflissentlich Zucker, ordentlich, nicht zu sparsam, und 125 gr Butter, Herdplatte hochschalten, ab und zu umrühren, denn es wird heiss, und der Zucker soll nicht anbrennen. Die Butter zerfließt langsam. Und wenn das Ganze blubbert, nehmen wir den Gries und kippen ihn dazu, langsam rieselt der Schnee, und mit einem Schneebesen gleich verrühren, so dasses keine Klümpchen gibt. Wenn es eine zähflüssige Sache ist (wie Magma im oberen Drittel des Vulkans), noch ein- zweimal auf die Herdplatte und spritzen lassen (hoppla, heiss!) und dann runter und dann in eine schöne kalte Form, Schattenmorellen rein oder sonstwas, umrühren, Oberfläche glattstreichen und dann abkühlen lassen. Nach fünfzehn Stunden stürzen und geniessen.
Tipp: nicht fünfzehn Stunden warten, sondern früher stürzen, und zwar voller Gier auf die Flammerie!
Noch ein Tipp: Schmeckt sehr gut mit Erdbeermarmelade oder Zimt oder Rotwein (jawohl, Rotwein, einfach dazukippen) oder auch Mandellikör oder Johannesbeerjam.

Rezepte

Erlesenste Gerichte, die ich mir aus Kochsendungen mitgeschrieben oder von guten Freunden geklaut habe…
Immer wieder fragen Bewunderer meiner exquisiten Küchenkunst:

„Junge, wie machst du das?“

Oder es fragen mich sogar Frauen, die ihren Rezepteschatz erweitern wollen… und denen gebe ich eigentlich ungern Auskunft, denn dann kann ich sie ja gar nicht mehr bekochen… egal. Trotzdem will ich hier ein paar gute Rezepte präsontieren, einfach zuzubereiten und hoffentlich sehr schmackhaft. Bilder folgen genau dann, wenn ich mal wieder das fotografiere, was ich hier beschreibe. Und nicht jede Foodfotografie gelingt (siehe Burger King!)

Also, hier wie versprochen eine unspektakuläre Auswahlliste der meinen Lieblingsmahlzeiten, to be continued…